Die bösen „Krauts“ haben geschummelt!

Die bösen Krauts haben wieder zugeschlagen.. Nein wir stehen nicht vor einem Kireg zwischen Deutschland und den USA… Trotzdem ist eines DER Aushängeschilder von „made in Germany“ gerade im Fadenkreuz aller Medien Anstalten.


Aber was haben die bösen Wolfsburger denn nur dem armen amerikanischen Volk angetan? Sie haben eine böse Software bei Ihren Diesel Modellen eingesetzt welche .. Ganz Ami Like.. Ein wenig schummelt.
Ja ich verstehe auch nicht was da jetzt so schlimm ist und wieso ich, als nicht KFZ bezogener Medienverträter, jetzt unbedingt davon und nicht von z.B. Flüchtlingen oder dem Wiener Wahlkampf schreibe sollte.
Aber wir sind nun mal ein Auto Blog, und somit fällt es genau in unser News Gebiet.

Wer sind die Opfer und vor allem von was?

Simpsons EPALaut eigenen Angaben sind 11.000.000 .. In Worten: ELF MILLIONEN .. Fahrzeuge der Marke VW betroffen. Von dieser Anzahl sind gerade mal 500.000 Fahrzeuge in den USA verkauft worden, und genau dort ist es auch aufgefallen. Was genau aufgefallen ist? Ganz einfach… Bei der genormten Messung der Abgase eines bestimmten VW Diesel Motoren Models durch die amerikanische Umweltbehörde EPA (wer den Simpsons Film gesehen hat weiß wer das ist 😉 ) ist „eine auffällige Abweichung zwischen Prüfungswerten und realem Fahrbetrieb“ aufgefallen. Diese Manipulation wurde durch eine spezielle Software durchgeführt welche NUR im Fall einer Messung aktiv wird. Interessante technische Möglichkeit welche VW hier kreativ einsetzt. Laut neuesten Infos werden nun andere Autohersteller auch genauer unter die Lupe genommen ob diese sich nicht auch solchen Methoden bedienen. Mich würde es wundern wenn nicht…

Welche Auswirkung hat das nun?

Auf den Endkunden im ersten Blick mal nichts, auf „Made in Germany“ auf jeden Fall und bei VW geht’s gerade auf der Börse rund. Am 21.09. erliet die Aktie den größten Kurssturz der letzten 6 Jahre. Was den Wolfsburgern 12.000.000.000 Euro an Börsenwert kostet.
Der Rücktritt des Konzernchefs wurde sofort gefordert, aber bis jetzt gekonnt von VW ignoriert. Ich finde es komisch wenn man den Kopf sofort abschlagen will ohne das er etwas dagegen tun konnte. Lasst dem Mann doch eine Chance! Das Image von VW und „das Auto“ trägt auf jeden Fall jetzt schon einen massiven Schaden.

Der VW Chef Winterkorn hat sich jetzt sogar offiziell entschuldigt..

Ich bin gespannt was Volkswagen als nächste Schritte vor hat und werde auf jeden Fall den Konzern von Golf, Corrado und Amarok (ja ich mag das Auto) in meine allabendliches KFZ Gebet einschließen.

Schreibe einen Kommentar