the british bulldog – das Leben des Jeremy Clarkson

Vorweg soll dieser Artikel jetzt kein Nachruf sein, denn Jeremy Clarkson hat noch nicht die Abfahrt Richtung Hölle genommen (Den Parkplatz im Himmel hat er definitiv verspielt). Nein viel mehr soll dieser Artikel einen kleinen Rückblick auf den Werdegang der „british bulldog“ sein.


Wer nicht gerade in einem Funkloch ohne Mobilfunk Empfang und Internet wohnt, hat gestern sicher die Suspendierung von Mr. Clarkson mitbekommen. Was da genau ablief hat Motorblock.at sehr gut in diesem Artikel erzählt (http://motorblock.at/jeremy-clarkson/). Wie es soweit kam möchte ich euch gerne näher bringen, aber erst rollen wir mal sein Leben auf.

Geboren wurde Jeremy Charles Robert Clarkson am 11.04.1960 in Doncaster (England). Wo Doncaster liegt und wie toll diese Stadt ist lassen wir jetzt aus.

1989 startet seine TV Kariere als Co Moderator von TopGear. TopGear war damals noch nicht die weltweite Nr. 1 in Sachen automobile Unterhaltung. Die Sendung gab es zu diesem Zeitpunkt schon 12 Jahre und war, bis 1990 ein 30 minütiges konventionelles Automagazin. Also eine eher langweilige Sache. Mit dem Neuzugang durch Jeremy Clarkson startete das Format neu durch und ersetze das Moderatoren Team  Angela Rippon, Noel Edmonds, William Woollard und Chris Goffe durch ihn, Quentin Willson (ein ex Autoverkäufer) sowie durch die beiden Rennfahrer Tiff Needell und Vicki Butler-Henderson.

Mit diesem Neustart begann sich der Stil von TopGear zu prägen.. DANKE Jeremy! Nach kurzer Zeit kamen schon die ersten Beschwerden vor die Sendung wäre zu machohaft, verleite zu unverantwortlichen Fahrstil und ingnorie die Umwelt. Man sieht hier schon dass das Konzept aufging 😉 Schon damals machte Mr. Clarkson sich mit seinen Vergleichen Freunde. Ein Zitat bezüglich des OPEL Vectra B zeigt schon das sich nicht viel geändert hat.

„I know it’s the replacement for the Vauxhall Cavalier. I know. But I’m telling you it’s just a box on wheels.“

Diese, und auch weitere Aussagen über andere Auto Hersteller, führten zu unzähligen Beschwerden der peinlich berührten Auto Konzerne. So beschwerte sich bereits Hyundai im Oktober 1998 über engstirnigen und rassistischen Aussagen der „british bulldog“. So kam es auch dazu das Jeremy BMW Mitarbeiter anglich als Nazis bezeichnete  usw. Es wurde sogar eine Sendung anglich nicht gezeigt da er in dieser sich über Homosexuelle lustig machte.

Ganze 9 Jahre späte entschied er es wäre besser TopGear den Rücken zu kehren. So kam es das 1999 die Zuschauerzahlen von 6.000.000 auf weniger als die Hälfte zurück gingen. Die Verantwortlichen zogen 2 Jahre Später (2001) die Handbremse und stellten das Format kurzerhand ein. Die beiden Kollegen von Jeremy (Tiff Needell und Vicki Butler-Henderson) startet 2002 bei einem anderen britischen Sender die Sendung Fifth Gear, welche sicher vielen von euch bekannt ist.

Da waren wir also.. ohne TopGear .. ohne Jeremy Clarkson auf der Mattscheibe.. welch dunkle Jahre für uns Autofans. Oder war das alles nur ein Manöver in eine neue Richtung?

Denn kaum war Fifth Gear auf der Mattscheibe, stand Jeremy schon wieder mit der BBC in den Startlöchern. Das neue, uns bekannte, TopGear war geboren. Anfangs noch mit Richard Hammond ,Jason Dawe .. ja richtig OHNE Capt. Slow (er kam erst in der 2. Staffel als Ersatz für Jason Dawe dazu) und… *trommelwirbel* THE STIG!

2004 kam es bei einer Sendung zu einem Crashtest der besonderen Art. Jeremy fuhr einen Toyota Hilux gegen eine 30 Jahre alte Rosskastanie (Das ist ein Baum…das sind die Dinger die uns die Parkplätze wegnehmen und eigentlich nur im Weg sind.. oder so) um zu beweisen das der Hilux stabil gebaut ist. Der Beweis gelang und die Gemeinde, in welcher gedreht wurde, verdonnerte die BBC zu einer Schadensersatz Zahlung.

Diese Zahlung, und auch weitere Aktionen der BBC, zeigen das sie hinter ihrem weltweit berühmten Reporterteam steht.

Jeremy, welcher auch eine wöchentliche Kolumne für die britische Zeitung „The Sunday Times“ bzw. „The Sun“ schreibt, hat sich auch in gedruckter Form einen Namen gemacht. Und natürlich auch dort einen gewiesen Ruf aufgebaut.. oder einfach gesagt auch dort mal wieder richtig verbal ausgeholt.

Wie jetzt zu der Suspendierung  am 10.03.2015 kam, kann man sich mühsam zusammen suchen oder einfach mal ein wenig 1 und 1 zusammenzählen. Jeremy hat einen tiefschwarzen britischen Humor welcher auch sehr verletzend sein kann und sicher auch ist. So ist es sicher nicht überraschend das die BBC ihr bereits mehrfach verwart hat. Gestern wurden einfach Konsequenzen aus diesen Verwarnungen gezogen welcher sogar zu einer Unterbrechung der Ausstrahlung von TopGear führen.

Laut Insider Informationen hat sich Mr. Clarkson seit Monaten schon mit der letzten Verwarnung gespielt. Diese wurde bereits letztes Jahr bei Dreharbeiten in Argentinien ausgesprochen, was ja auch in den Medien war. Jeremy fuhr dort einen Porsche mit dem Kennzeichen H982 FKL. Für uns jetzt vielleicht nicht so der Aufreger, in Argentinien wird FKL aber sensibler weise als Referenz zu dem „FalklandkriegausgelegtEin sehr sensibles Ereignis der argentinischen Geschichte.

Wie es jetzt weitergeht kann aktuell leider niemand sagen. Wir hoffen das wir nicht ein erneutes dunkles Fernsehzeitalter ohne TopGear erleben müssen.

 

Schreibe einen Kommentar