Mikrotik – Kid Control

Vor einigen Monden habe ich mir einen Router von Mikrotik zugelegt welcher mir lange Zeit nur als Firewall gedient hat. Jetzt macht er auch „Kid Control“


Die Hardware

Der hEx  ist ein Mikrotik Router mit RouterOS für um die 50Euro. Eine klare Kaufempfehlung für dieses kleine Stück Hardware. Er verichtet bei mir seit Monaten seinen 24/7 Dienst ohne Probleme. Egal ob NAT, Firewall, VPN Server oder jetzt halt als Kid Control Hardware, er tut was er soll.

Mit seinen 5 LAN Ports kann man ihn auch als kleinen Switch verwenden und man könnte sogar jeden Port mit einem eigenen VLAN belegen.. ein richtiges Wunder Wutzi der Kleine 🙂

Aber was genau macht ihn jetzt so besonders?

Die Software

Neben seinem Preis, ist es ganz einfach die Software die den Kleinen so besonders macht. RouterOS von Mikrotik ist eine Router Software welche man auch virtualisiert einsetzen kann und ständig weiterentwickelt wird. Die Software kann so ziemlich alles. Router Funktionen, VPNServer, VPNClient, DHCP Server / Client / Relay, Firewall, Monitoring und und und .. viele viele Features, viele viele Einsatzbereiche.

In meinem Einsatzgebiet dient er eigentlich nur als Firewall, NAT Router, hin und wieder als VPN Server und jetzt als Kid Control.


Kid Control

Kid Control ist nichts anderes als eine Zeit basierende Sperre für bestimmte Geräte in einem bestimmten Zeitraum. Die Sperre dreht einfach das Internet für diese Geräte ab. Man könnte auch die Internet Verbindung reduzieren so das es einer Sperre gleich kommt .. das ist dann eher für die sardistischen Eltern gedacht 😀

Die Funktion ist simple.

Unter IP – Kid Control legt man einfach per add einen neuen User an. Nun kann man für diesen User die „Online Zeiten“ des Benutzers festlegen, und die Bandbreite außerhalb dieser Zeiten, sofern man das möchte. Unter Devices weißt man die Geräte dem Benutzer zu.

Wenn der hEx auch DHCP Server spielt im Netzwerk kann man hier die Geräte aus dem DHCP Lease Pool direkt auswählen.

Mehr muss man eigentlich nicht mehr machen, denn der Rest passiert im Hintergrund. Wenn man aber jetzt dies Liste ansieht, mehr man sofort da etwas nicht passt. Da dieses Feature erst vor Kurzem Einzug in das RouterOS gefunden hat weist eh noch einige Fehler auf.

Das Problem

Nach Apply drücken, sieht man sofort das die Zeiteinstellungen verworfen wurden. Gerade mal den Namen kann man über die Web GUI ändern, der Rest funktioniert anscheinend nicht.

Im Interface sieht es so aus ..

Wirft man aber einen Blick in die Console (z.b. per SSH) sieht die ganze Sache besser aus.

Also..alles gut.. oder wie Tobias gesagt hat.. „DAS INTERNET GEHT NICHT!“

Ich bin schon sehr gespannt wie weit sich dieses Feature ausbauen lässt in Zukunft.

Schreibe einen Kommentar